Helena Attlee, Der japanische Garten: Eine Reise in Bildern. Fotos von Alex Ramsay. Übersetzung aus dem Englischen. München: DVA, 2012.

⇒ Direkt zur Leseprobe

Klassisch inszenierte Gartenkunst in aktueller, meisterhafter Fotografie

Jahrhundertealte, in Form getrimmte Kiefern, akkurat geharkte Kiesflächen, seichte Teiche mit rötlich schimmernden Kois: Der traditionelle japanische Garten steht für eine auf das Wesentliche konzentrierte, perfekt inszenierte Natur. Dieses Buch zeigt 28 der schönsten Gärten Japans, die von verschiedenen Stilepochen japanischer Gartengeschichte zeugen: raffinierte Teichgärten mit geschwungenen Brücken und einladenden Teehäusern, Trockenlandschaftsgärten mit ihrer eleganten, meditativen Zen-Ästhetik, Wandelgärten mit endlosen Pfaden durch moosbewachsene Hügellandschaften, entlang murmelnder Bäche und vorbei an ausgeklügelten Steinsetzungen unter üppig blühenden Kirschbäumen. Alle Gärten wurden neu fotografiert von Alex Ramsay, der auf seinen Bildern den zauberhaften Charme der Landschaften einzufangen weiß. Helena Attlees stimmungsvolle Texte erläutern dazu die Besonderheit der Gärten sowie die kulturellen und historischen Einflüsse, von denen sie geprägt sind. Eine inspirierende Gartenreise in fantastischen Bildern.

• Die 28 schönsten Gärten Japans, vorgestellt in meisterhaften Fotos und stimmungsvollen Texten

• Mit Adressen aller vorgestellten Gärten sowie nützlichen Webseiten (Verlagstext)

PRESSESTIMMEN

28 japanische Gärten neu erschlossen und hervorragend fotografiert [...] eines der schönsten Bücher über japanische Gärten der letzten Jahre. (Bonsai Art 113, 2012)

„eine genussvolle erste Begegnung ... behutsam in die symbolischen, sprachlichen oder sozialen Zusammenhänge eingeführt“ (Walter Kayser — Portal Kunstgeschichte — 02. Dezember 2012)

... hochinteressante Erzählbögen ... Für Japan­reisende ist dieser „grüne Weg­weiser“ sowieso unerlässlich. (Annette Knebel auf Leser-Welt – Das Literaturportal)