Shane Connolly, Blumensprache: Liebe, Lust und Leidenschaft. München: Callwey, 2004. Übersetzung aus dem Englischen.

Die Sprache der Blumen ver­mag die unter­schied­lichsten Ge­fühle, Wünsche und ge­heime zwi­schen­mensch­liche Bot­schaften aus­zu­drücken. Zarter und hinter­grün­diger als das ge­spro­chene Wort. Wer die Sprache der Blumen sprechen will, nimmt dieses "Wörter­buch" zur Hand.

Die einzig­arti­gen Foto­grafien werden von auf­schluss­reichen kultur­ge­schicht­lichen Tex­ten be­glei­tet. In welchen Mythen und Märchen hatten die Blumen eine Schlüssel­rolle? Und welche psycho­lo­gi­schen Be­deu­tungen ver­ber­gen sich hinter Formen und Farben der Blumen?

Wer sich von diesem poeti­schen Buch ver­zaubern lässt, wird Blumen mit völlig an­deren Augen sehen — und jeden Blumen­strauß mit noch größerer Auf­merk­sam­keit ver­schenken.

(Verlagstext)

PRESSESTIMMEN

Stilvolle Lektüre mit tollen Fotos. [...] Ein Buch, das nicht nur gut zum Valentinstag passt, sondern jedem Pflanzenfan Freude macht. (Schöner Wohnen (A) 2/2005)

„Voller Poesie.“ (Vital 1/2005)

Eindrucksvoll. [...] Für alle Blumenfreunde und Floristen ein Muss! (Kraut & Rüben 12/2004)

Die einzigartigen Fotografien werden von aufschlussreichen kulturgeschichtlichen Texten begleitet [...] Nicht nur Flo­risten soll­ten sich von diesem poeti­schen präch­tigen Bild- und Text­band ver­zau­bern lassen. (www.garten-literatur.de)

Ein Buch voller Zartheit und Anmut. (Barbara Wegmann auf Sozialprojekte.com)

Interessante Infor­ma­tionen, wunder­schöne Fotos, prak­tische Tipps und Hin­weise ... für Blumen­freunde ein Lecker­bissen, für uns sons­tige Ästhe­ten ein Augen­schmaus. (27.12.2004 auf www.buchtips.net)