Mariagrazia Dammicco, Die geheimen Gärten von Venedig: Grüne Oasen in der Lagunenstadt. München: DVA, 2006. Übersetzung aus dem Italienischen.

Gibt es geheimnis­vollere Gärten als die von Venedig? Von der Gondel aus oder zu Fuß erahnt man bis­weilen einige, wenn Äste über die Mauern ragen oder ein mit Blumen geschmück­ter Pavillon sich zeigt. Dieses zauber­hafte Buch öffnet die Tore und schaut hinter die hohen Mauern von Palästen, Kon­venten oder den ver­schwie­genen Hotels auf den Inseln, dem Lido, der Giudecca und San Clemente. Außer idylli­schen Garten­höfen präsen­tiert das Buch auch von üppigem Grün und ver­schwende­rischen Blüten ge­rahmte Dach­terrassen und gibt Hin­weise zu kleinen Parks oder Kloster­gärten, die selbst dem Kenner Venedigs bisher ver­borgen blieben. (Verlagstext)

Presse & Stimmen

Mit viel Liebe zum Detail be­schreibt Maria­grazia Dammicco die vene­zia­nischen Oasen, be­nennt die Bäume, Sträucher und Blumen, die die Gärten zieren und be­rich­tet über die histo­rische Ent­stehung und die Ge­schich­ten der Garten­anlagen, die zum Teil auf das Mittel­alter zurück­gehen. Die ein oder andere Anek­dote über die jetzigen Be­sitzer oder Berühmt­heiten wie Casa­nova, Gabriele D'Annunzio und Thomas Mann, die dort ein Liebes­abenteuer oder ihre Inspi­ra­tion fanden, machen Die ge­heimen Gärten von Venedig zum unter­halt­samen Lese­vergnügen. (www.literaturtipp.com)

In einzelnen kunsthistorisch gehaltvollen Porträts erzählt die Autorin Dammicco detailgenau jede gärtnerische Geschichte, die von der international renommierten Gartenfotografin Majerus einfühlsam bebildert wird. Ein faszinierender Einblick in vom Menschen geschaffene Idylle, vom repräsentativen Park der Aristokratie bis zum privaten Hausgarten mit Meerblick. (Brigitte von Boch Living 1/2007)

... ein schönes Buch zum Schmökern und Träumen ... (GARTENMAGAZIN März 2007)

"... ein außergewöhnliches Portrait der grünen Oasen in der Lagunen­stadt und ein faszi­nie­ren­des Garten­architektur­buch." (Kasseler JOURNAL Freizeit – Mode – Wohnen — 5/2006)

... ein Schatz von einem Buch. (Wiener KURIER — 5.10.2006)

Eine gehörige Portion Fern­weh kommt schon auf, wenn wir uns weh­mütig durch die Seiten träumen. (Nord­bayeri­scher KURIER — 7.10.2006)

Das schönste Garten-Geschenkbuch dieses Herbstes. (www.frauenbuch.org)