Buchcover J Henry Fair et al., Human Nature: Über den Zustand unserer Erde. Hrsg. von Nikki Addison. 300 Seiten. Übersetzung aus dem Englischen. München: Knesebeck, 2020.

Zwölf herausragende Fotografen über die Zukunft der Erde
Beinahe täglich werden wir mit neuen Meldungen über das fortschreitende Artensterben und den Klimawandel, über großflächige Rodungen und Waldbrände, über fortschreitende Umweltzerstörung und Flächenversiegelung konfrontiert. Zwölf der weltbesten Fotografen zeigen in diesem Buch anhand ihrer besten Bilder ihren individuellen Blick auf den derzeitigen Zustand unserer Erde. Die Frage, woraus der Reichtum unserer Erde besteht und wie wir ihn am besten wertschätzen und schützen können, wird von den einzelnen Fotografen in ausführlichen und aufrüttelnden Interviews beantwortet. Die persönlichen Berichte und beeindruckenden Fotografien in Human Nature sind eine Dokumentation des gegenwärtigen Zustands unseres Planeten: wunderschön und hässlich, atemberaubend und alarmierend, faszinierend und überraschend.

Bildgewaltige Hommage an die Natur und Weckruf zugleich
Die National Geographic Society entsendet jährlich die weltbesten Fotografen in alle Winkel der Erde mit dem Ziel, unseren Planeten in all seinen Facetten zu entdecken und zu schützen. Kaum jemand erlebte über Jahrzehnte die Veränderungen und die Bedrohung der Natur so hautnah wie diese Fotojournalisten. In dieser spannenden Reportage beschäftigen sich sechs der Fotografen im Teil HUMAN mit der Beziehung Mensch-Natur und der Frage, wie der Mensch mit seinem Handeln in das Schicksal der Erde eingegriffen hat. Im Teil NATUR gehen die sechs anderen Fotografen der atemberaubenden Schönheit und Vielfalt, den zerstörerischen Kräften und der unaufhörlichen Anpassungsfähigkeit der Natur selbst auf die Spur. Human Nature ist ein eindrucksstarker, erleuchtender und inspirierender Weckruf, die Vielfalt der Natur unseres Planeten wertzuschätzen und zu beschützen.

Im Buch vertreten sind J. Henry Fair, Tim Laman, Frans Lanting, Cristina Mittermeier, Paul Nicklen, Joel Sartore, Richard John Seymour, Brian Skerry, George Steinmetz, Brent Stirton, Ami Vitale und Steve Winter.
(Verlagstext)

Presse|Stimmen

„eine atemraubende, wunderschöne und gleich­zeitig erschrecken­de Reise quer über unseren Plane­ten und tief in die Ab­gründe des mensch­lichen Ein­flusses auf die Natur […] Die Foto­grafin­nen und Foto­grafen […] teilen die spannend­sten Ge­schichten und lehr­reichsten Er­kennt­nisse aus jahr­zehnte­langer Arbeit mit und in der Natur.“ (Malte Joost am 17.10.2020 auf geo.de)