Jean-Michel Groult, Verbotene Pflanzen: Psychoaktiv bis invasiv. Stuttgart: Ulmer, 2011. Übersetzung aus dem Französischen.

• Berauschende Geschichten politisch unkorrekter Pflanzen
• Opulent bebilderte Kulturgeschichte verbotener Pflanzen
• Lebendige Porträts von Pflan­zen, deren Ver­bot die Welt ge­prägt und ver­ändert hat
Jean-Michel Groult durch­kämmt die Jahr­hunder­te auf der Suche nach den Beweg­gründen, die dazu führ­ten, dass Pflan­zen wie Canna­bis, Ab­sinth, Koka, Peyote, Mohn, Iboga und Khat ver­boten wur­den. Die Zahl der psycho­tropen, ab­treiben­den, in­vasi­ven oder gen­veränder­ten Pflan­zen scheint schier keine Gren­zen zu kennen. Ob sie ver­boten wer­den oder nicht, hängt dabei eben­so sehr vom Land wie von der Zeit ab. Die aus­ge­wähl­ten Illus­tra­tionen des Buches zeugen von der Hal­tung der Öffent­lich­keit zu diesen Themen.
(Verlagstext)

Leseprobe auf → book2look.de
Leseprobe aus → Théophile Gautier, „Der Klub der Haschischesser“

Presse&Stimmen

„Der Autor hat eine faszinierende Faktenfülle lebendig und leicht verständlich aufbereitet, dennoch mit hohem sprachlichem Niveau (Respekt auch an die Übersetzerin).“ (Karlheinz Flubacher in GartenPraxis 12/2012)

„fesselnd und flüssig geschrieben“ (Enno Logemann in Toxichem Krimtech 2012 - Bd. 79/2 S. 120)

Eine interessante, informative „berauschende“ Lektüre. (Maria Mail-Brandt auf Garten-Literatur.de)