Philip Jodidio, Rooftops: Islands in the Sky. 464 Seiten. Mehrsprachig deutsch – englisch – französisch. Köln: Taschen. Geplantes Erscheinungsjahr: 2016.

Während die Innen­städte immer voller und dichter besiedelt werden, drängen Stadt­landschaften sowohl in die Breite als auch in die Höhe. Archi­tekten und Städte­planer experi­men­tieren mit neuen Bau­werken, suchen aber auch die be­stehen­den nach neuen Möglich­keiten der Er­weiterung und Aus­dehnung ab. Vor allem die Gebäude­dächer, die früher kaum berück­sich­tigt wurden, haben sich zu einem eigenen städti­schen Lebens­raum ent­wickelt, der sowohl neue Wohn­flächen schaffen als auch eine Oase für die Flucht vor der Groß­stadt­hektik bieten kann.

Diese inter­natio­nale Aus­wahl städti­scher Dach­terrassen katalogi­siert diese neue urbane Dimension. Anhand von mehr als 50 Bars, Restaurants, Gärten und vorüber­gehenden Kunst­installationen legt sie Zeugnis ab von der Viel­falt intelli­genter und aus­gefallener Ideen, die Dächer von Sydney bis Hongkong, von Oslo bis Chicago schmücken. Ob es die Panorama­aussichten sind, die Nähe zu den Elementen oder der leichte Anflug von Schwindel, der uns in Höhen ergreift: Wir sehen hier, wie die Dach­terrasse nicht nur die Fantasie der Archi­tekten beflügelt, sondern das Leben in der Stadt um eine ganz neue, aufregende Facette bereichert hat.

Wie die Vorgänger­bände Tree Houses und Cabins, so ent­hält auch Urban Rooftops sowohl brillante Fotos als auch detaillierte Illustra­tionen. Wie alle Bücher in der Architektur­reihe von TASCHEN ehrt es sowohl die etablier­ten als auch die jungen, auf­strebenden Talente des Berufs­zweigs. Zu den hier vertretenen Künstlern der himmel­wärts gerichteten Bewegung zählen u. a. die Pritzker-Preisträger Norman Foster und Shigeru Ban, Jeffrey Inaba und Julien de Smedt (JDS) und Landschafts­architekten wie Ken Smith und Vladimir Djurovic.

(Verlagstext)

PRESSE

„Dieser Bildband ermöglicht seltene Ein­blicke und kata­logi­siert die faszi­nie­ren­den Konstruk­tionen für die Öffent­lich­keit. Der Fokus des Buches liegt auf archi­tek­to­nischen Ge­staltungs­merkmalen. […] Wer sich für urbane Gebäude­konstruktion interes­siert, er­hält in diesem eindrucks­vollen Bild­band eine detaillier­te Dar­stellung der höch­sten Gipfel, die aus Metro­polen wie Sydney, Berlin und Singapur in ihrer ver­steck­ten Opulenz heraus­ragen.” (Andrea Bruchwitz am 17. November 2016 im White Wall Magazin)