Richard Powers, Phyllis Richardson, Living Modern: Der Interior-Guide zum neuen Wohnen. München: Knesebeck, 2011. Übersetzung aus dem Englischen.

Die klassische Moderne hat wie keine andere Stil­richtung unsere Vor­stellung von Ein­rich­tung und Design ge­prägt. Doch wie viel­schichtig sich das moderne Wohnen zuletzt weiter­ent­wickelt hat, wie viele Ein­flüsse es auf­genommen hat, ist in Living Modern zu finden.

Traum­hafte Wohnungen und Häuser aus der ganzen Welt zeigen dabei die viel­fälti­gen Gestal­tungs­möglich­keiten bei Ein­rich­tungen, der Ein­teilung von Wohn­berei­chen und Funk­tionen sowie Raum­elementen und gleicher­maßen innovative und tradi­tio­nelle Mate­rialien und Ober­flächen. Living Modern ist der ultima­tive Interior-Guide zum neuen Wohnen und bietet An­regun­gen für alle Ein­richtungs­stile von exotisch über medi­terran bis hin zum urbanen Wohnen.

(Verlagstext)

PRESSESTIMMEN

So wohnt man heute! Dieses um­fassen­de Standard­werk rund um „Contemp­orary Interior-Design“ macht moder­nes Wohnen erleb­bar und gibt fundier­te An­leitung und In­spira­tion zur Um­setzung. Es zeigt die vielen ver­schiede­nen Stil-Facetten und er­läu­tert diese anhand ein­drucks­starker Foto­grafien und aus­gewähl­ter Wohn­objekte rund um den Globus. Ein absolutes Must-have! (Martina Fuchs in Raum & Potenzial — Juni 2011)

Landhaus, Retro oder Ethno — der von Richard Powers reich be­bilder­te Band Living Modern gibt einen detail­lier­ten Über­blick über die Varian­ten der klassi­schen Moderne. [...] Phyllis Richard­son, ehe­malige Redak­teurin bei Architectural Digest, reichert die Bilder­flut mit fundier­ten und aus­führ­lichen Texten an. [...] Living Modern könn­te das neue Standard­werk für die Innen­einrichtung werden. (auf: www.bauemotion.de)

„Eine wunderbare Inspirationsquelle.“ (Lübecker Nachrichten — 17.3.2011)

... regt auf wunderbare Weise zur Neugestaltung der Wohnung an. (St. Galler Tagblatt — 14.4.2011)

... fasst sich kurz, treffend und für jeden Laien ver­ständ­lich. (Papillionis liest)

Das Buch ist sowohl Schmöker für den Coffee-Table als auch kompeten­ter Rat­geber und bunte In­spirations­quelle. Die Texte sind an­genehm kurz und un­präten­tiös — für ein Buch aus dem Bereich Archi­tektur ist das alles andere als selbst­verständ­lich. (books — März 2011)