David Wheeler, Hrsg., Gartenlektüre: Neue Geschichten englischer Gartenenthusiasten. Gartenlektüre Band II. 248 Seiten. München: Prestel, 2019.

Von den zahllosen auflagenstarken Gartenzeitungen des 19. Jahrhunderts bis hin zu den Büchern der großen Gartenschaffenden des 20. Jahrhunderts: Großbritannien ist die Wiege der weltweit hochkarätigsten Gartenliteratur. Die hier versammelten Texte umspannen ein weites thematisches Spektrum und zugleich rund hundert Jahre britischer Gartenparadiese. Dabei reichen ihr Spektrum von Biografien über Gärten oder Gärtner über Anleitungen zu Gartengestaltung, Polemiken bis zu Gärten, die rein der Phantasie entsprungen sind.
Ein vergnügliches und unterhaltsames Lesevergnügen für alle Freunde des Gärtnerns und Gartens! (Verlagstext)

Leseprobe aus → Anna Piussi, „Himmel, Oliven!“

Aus dem Inhalt:
Isabelle van Groeningen, „Eine neue Gartenakademie für Berlin“ | Kate Kerin, „Auf volles Risiko im fünfunddreißigsten Stock“ | Victoria Martin, „Die Gärten der Salzhändler von Yangzhou“ | Marta McDowell, „Flora goes Hollywood“ | Diana Everett, „Auf Wildtulpenjagd in Zentralasien“ | Ronald Blythe, „Winter“ | Carolle Doyle, „Diesseits von Afrika“ | Katie Campbell, „Les Quatre Vents“ | Charles Elliott, „Lang lebe die Saat!“ | David Wheeler, „Istanbul“ | Michael Cunningham, „Bäume fällen“ | Ambra Edwards, „Ansichten des Taj Mahal“ | Joan Loraine, „Sommerliebelei“ | Tim Longville, „Bilder einer fließenden Welt“ | Anna Piussi, „Himmel, Oliven!“ | Ambra Edwards, „David Austin und seine Rosenromanze“ | Tim Longville, „Ein charaktervoller Garten“ | Diana Ross, „Richard Mabey im Interview“