Caroline Zoob, Der Garten der Virginia Woolf: Inspirationsquelle einer engagierten Schriftstellerin. Mit 235 Farbfotos und Plänen. 192 Seiten. München: DVA, 2013.

⇒ Direkt zur Leseprobe

1919 kauften Virginia und Leonhard Woolf ein einfaches Cottage, Monk's House, in Rodmell am Fuße der Sussex Downs gelegen, um auf diesem Landsitz an den Wochenenden und in den Ferien zu lesen, zu schreiben und im Garten zu arbeiten. Nach und nach erweiterten sie das Haus und statteten es fantasievoll aus. Nur sechs Kilometer entfernt von Charleston Farmhouse, dem Wohnsitz von Vanessa Bell, der Schwester Virginia Woolfs, diente Monk's House häufig auch als Treffpunkt der Mitglieder der legendären Bloomsbury Group. Den Ausschlag für den Erwerb des Hauses gab nicht zuletzt der Garten, über den sich Virginia Woolf in vielen Tagebucheintragungen und Briefen äußerte. Hier, in einem kleinen separaten Arbeitsraum unter der großen Rosskastanie, entstanden die meisten ihrer berühmten Romane und Essays, die sie zu einer der bedeutendsten Autorinnen der klassischen Moderne machten. Mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs machten die Woolfs Monk's House zu ihrem ständigen Wohnsitz, wo Virginia (bis 1941) und Leonard (bis 1969) bis zu ihrem Tod lebten. Heute befinden sich Haus und Garten im Besitz des National Trust; an der Anlage des Gartens wurde seit damals nicht viel verändert. Das Buch bietet die erste ausführliche Darstellung des wunderschönen Gartens, den die Fotografin Caroline Arber in sehr stimmungsvollen Farbfotografien porträtiert.

• Sommerfrische und literarischer Rückzugsort
• Erste Publikation über diesen Garten
• Stimmungsvolle Gartenfotografie von Caroline Arber

(Verlagstext)

Ausgezeichnet ...

... als TOP 5 der besten Gartenbücher 2014 durch die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822 e. V.: „Das Buch […] möchte man nicht wieder aus der Hand legen, denn es bietet alle Facetten einer heraus­ragenden Garten­lektüre.“ (Deutsche Gartenbau-Gesellschaft 1822)

PRESSE & STIMMEN

Schöner, als es hier vorliegt, lässt sich ein Buch über Virginia Woolfs Garten in Rod­mell (Sussex) kaum denken [...] In den Fotos von Caroline Arber gewinnt er eine faszinie­ren­de Lebendig­keit, die mit Caroline Zoobs fein­sinni­ger Be­schreibung wunder­bar harmo­niert.“ (Neue Zürcher Zeitung am Sonntag — 2. März 2014)

weit mehr als eine Hommage an die englische Schriftstellerin“ (LandGang Garten — 2014)

ein Muss für alle literarisch Interessierten“ (Ina Sperl im Magazin des Kölner Stadt-Anzeigers — 17. Dezember 2013)

Wir erwandern in Bild und Text den weitläufigen Garten der Schriftstellerin, die man übrigens nicht gelesen haben muss, um zu begreifen, dass hier jemand seinen Garten als Kraftquelle benutzt hat.“ (Holger Hülsmeyer auf WDR 4 — 30. November 2013)

So wünscht man sich einen Text-Bildband: immer wieder zum Blättern und Lesen einladend, zur Lektüre ihrer Werke und selbstverständlich auch zu einem Besuch in Virginia Woolfs Lebensort.“ (Irene Ferchl für das Literaturblatt für BW — 24. Februar 2014)

Wunderbar und unbedingt lesenswert“ (GartenTräume 4/13)

Ein packender Bericht mit stimmungsvollen Fotos, ein Schatz für jeden Virginia-Woolf-Fan, Literaturfreunde, Anglophile und GartenliebhaberInnen!“ (Maria Mail-Brandt am 28. Oktober 2013 auf garten-literatur.de)